Facebook
„Die Sonne scheint jeden Tag und sie stellt keine Rechnung…“

„Die Sonne scheint jeden Tag und sie stellt keine Rechnung…“

Mit diesen Worten begann DI Gerald Stickler, Professor an der HTL Wr. Neustadt seinen Gastvortrag über Photovoltaik am Energietag „Innovationen bei Nutzung von Solarenergie“ an der Pannon Universität in Keszthely. Diese Veranstaltung fand im Rahmen des EU-Projektes REBE (Regionale Zusammenarbeit und Wissenstransfer im Bereich Bioenergie und Energieeffizienz) statt.

Ungarische Fachleute wurden über die neuesten Erkenntnisse aus dem Bereich Photovoltaik – Technik, Einsatz und Wirtschaftlichkeit – informiert. Im ersten Teil des Vortrages stellte Prof. Stickler die Grundlagen der Photovoltaik dar, im zweiten Teil ging es um die Praxis. Ein kostenloses Programm zur Planung von Photovoltaik Anlagen und zur Berechnung der Wirtschaftlichkeit von solchen Anlagen wurde vorgeführt.

Aus- und Weiterbildungsangebote zum Thema Energieberatung

Die Projektpartner des grenzüberschreitenden Projekts „REBE”, haben sich zum Ziel gesetzt, Aus- und Weiterbildungsangebote zum Thema Energieberatung grenzüberschreitend auszuarbeiten und einzuführen. Die Projektpartner Universität Pannon in Keszthely und die Energieplattform NÖ – Süd haben Lehrpläne und Ausbildungsprogramme im Bereich erneuerbare Energie entwickelt und etabliert.

An der HTL Wr. Neustadt als Pilotschule wurde der Ausbildungsschwerpunkt Erneuerbare Energie, Umwelt Nachhaltigkeit im Zuge des Projektes etabliert. (Weitere Info siehe hier). Die Fakultät Georgikon der Universität Pannon in Keszthely führt eine Ausbildung zum EnergietechnikerIn ein und bietet außerdem Fachleuten Fachtagungen an, die die Nutzung von Erneuerbaren Energien und die energieeffiziente Energieverwendung als Schwerpunkt haben.

2. Fachtagung zum Thema Windenergie & energieeffiziente Sanierung

Bei der 1. Fachtagung am 29.1. 2014 wurde das Thema Photovoltaik behandelt. Die Themen Windenergie und energieeffiziente Gebäudesanierung folgen im Frühjahr 2014. Das grenzüberschreitende Projekt „REBE” trägt durch die Schaffung von einschlägigen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen zur nachhaltigen Ressourcennutzung, zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Unterstützung der Verwirklichung der EU Ziele betreffend Umweltschutz, Wirtschaftsförderung sowie Arbeitsmarkt und Beschäftigung bei.

Der Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement wirkt als Projektkoordinator mit und unterstützt die österreichischen und ungarischen Projektpartner in der Kommunikation und Organisation.

Weitere Informationen: Nikolett Raidl (Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement), T: +43 676 81220327, E: n.raidl@industrieviertel.at; www.rebeproject.eu

Das Projekt REBE wird im Rahmen des ETZ Programms zur grenzüberschreitenden Kooperation ÖSTERREICH-UNGARN 2007-2013 durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, durch das Land Niederösterreich (Abteilung Energiewesen und Strahlenschutzrecht, Geschäftsstelle für Energiewirtschaft) und Ungarn gefördert.

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*