Facebook
1. Internationales Forum Payerbach erfolgreich gestartet

1. Internationales Forum Payerbach erfolgreich gestartet

Top Vortragende aus Deutschland, der Schweiz, Neuseeland und Österreich
aus den Fachbereichen des Denkmalschutzes, von Welterbe Stätten, des
Eisenbahnwesens sowie der Donau-Universität Krems diskutierten über Wert,
Erhaltung und Nutzung des Weltkulturerbes Semmeringbahn und seiner umgebenden
Landschaft.

Ein brisantes Thema war natürlich, aufgrund der Aktualität, der Bau des
Semmering Basistunnel neu und die Erhaltung der Gebirgsbahn Ghega‘s. Semmeringbahn bleibt, aber wie lange?

Es sieht so aus, als würde alles wieder an den Gemeinden hängen bleiben. Denn wer bei den Referaten der Experten beim ersten „Internationalen Forum Payerbach“ am 15. und
16. März zwischen den Zeilen mitgehört hat, weiß: Die Erhaltung der 1854 von Karl
Ghega errichteten Bergstrecke für die Zeit nach der geplanten Eröffnung des
Semmeringbasistunnels 2024 ist keineswegs gesichert.
Zwar beteuerte ÖBB-Infrastrukturmanager Günter Dinhobl vor einem 70-köpfigen Publikum, dass die Semmeringstrecke, die seit 1998 den Titel „Weltkulturerbe“ trägt, gemeinsam mit der Tunneltrasse „als Brüderpaar“ bestehen bleiben würde. Demnach werde die alte Ghega-Bahn als „Ausweichstrecke“ benötigt, etwa wenn in der 27,3 Kilometer langen Röhre zwischen Gloggnitz und Mürzzuschlag Wartungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Die Frage, ob ab 2024 auch weiterhin Nahverkehrszüge über den Semmering rollen werden, wollte Dinhobl nicht beantworten. Das sei Sache der
Politik. Soll heißen: Sollten das Land NÖ oder auch die Gemeinden einen
Nahverkehr haben wollen, müssten sie auch – wie bisher – dafür zahlen.
Was die Beibehaltung des Weltkulturerbe-Titels betrifft, gab wiederum Bruno Maldoner
vom Kulturministerium Entwarnung. „Der Titel ist nicht in Gefahr, wenn
bestimmte Bedingungen eingehalten werden“, sagte er. Auf deren Inhalt hat sich
der „Gestaltungsbeirat“ der UNESCO 2010 geeinigt und unter anderem die
„Erhaltung der Bestandstrecke“ als Bedingung genannt. Sicher ist, dass in
dieser Frage die Semmeringbahn-Gemeinden die Federführung übernehmen werden
müssen.
Das 2. Internationale Forum Payerbach wir am 14. und 15. März 2013 stattfinden. Thema
wird neben der Weiterentwicklung der Weltkulturerbe Region Semmeringbahn der
Kulturgüterschutz, seine Notwendigkeit und seine Gefahren im 21. Jahrhundert
sein.

Weitere Informationen und die Dokumentation zum 1. Internationalen Forum Payerbach
finden Sie unter www.ifp.co.at.

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*