Facebook
Wunschberuf KFZ-Spenglerin dank „Jugend trifft Wirtschaft“-Projekt des Regionalverbandes

Wunschberuf KFZ-Spenglerin dank „Jugend trifft Wirtschaft“-Projekt des Regionalverbandes

Schülerinnen und Schüler der 3b aus Hirtenberg erlebten bei ihrem Besuch der Firma KFZ M. Berger GesmbH in Berndorf einen spannenden Vormittag und waren vom Betrieb und den dort tätigen Menschen begeistert. Im Rahmen des Projektes „Jugend trifft Wirtschaft“ des EU-Projektes Regionet aktív des Regionalverbandes Industrieviertel-Projektmanagement erhielten die Jugendlichen nicht nur detaillierte Einblicke in die Arbeitswelt, sondern konnten auch unter Aufsicht von Profis einiges selbst ausprobieren.

Geschäftsstellenleiter Ing. Friedrich Wagner und sein Team hatten alles für den Besuch der 21 SchülerInnen perfekt vorbereitet. Er führte die Jugendlichen persönlich mit großem Respekt in die Welt der Motoren und Karosserien ein. In fünf Stationen lernten die Jugendlichen den Betrieb kennen und konnten sich auch ein bisschen selbst einbringen. Peter Praschl zeigte wie lustvoll und kreativ Spenglerei sein kann. Der Autoverkauf wurde von Richard Fellnhofer in Form von Rollenspielen durchprobiert.
Inhalte wurden spannend präsentiert und seitens der Firma wurde den jungen Menschen großen Wertschätzung entgegengebracht. Damit hängt wohl der größte Erfolg des Tages zusammen, das Umdenken der 13-jährige Nikol: „Eigentlich wollte ich Bürokauffrau werden, aber jetzt hab ich meinen Traumberuf gefunden – ich möchte KFZ–Spenglerin werden!“
Was die Schüler sonst noch Erstaunliches über die Firma erfahren haben, wird das Publikum bei der Regionenshow am 16. Mai in Hirtenberg in Form von Quizfragen verpackt erfahren.

Weitere Informationen/Kontakt: Mag.a (FH) Claudia Ziehaus (Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement), E: c.ziehaus@industrieviertel.at, T: +43 676 81220366

Die Exkursion fand statt im Rahmen des Projektes Regionet aktív und wird gefördert duch den Europäischen Fonds f. Regionalentwicklung – ETZ AT-HU, das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, die Wirt­schaftskammer Niederösterreich, die Wirtschaftskam­mer Burgenland und die Landesregierung Steiermark, Abt. 16 Raumplanung und Ungarn.

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*