Facebook
50.000 Euro für die Mobilität in den Regionen

50.000 Euro für die Mobilität in den Regionen

Seit 2013 gibt es in allen fünf Hauptregionen Niederösterreichs Mobilitätszentralen als kostenlose Serviceeinrichtung. Der oberste Verkehrsplaner des Landes Niederösterreich Univ.Prof. Dr. Friedrich Zibuschka überreichte vergangene Woche im Rahmen der niederösterreichischen Mobilitätsplattform Gutscheine im Gegenwert von 50.000 Euro an die Obleute der fünf Regionalverbände zur Unterstützung von Mobilitätsprojekten.

„Niederösterreich hat als Flächenbundesland ein sehr dichtes öffentliches Verkehrsnetz. Unser Ziel ist es, auch kleinräumige Verkehrslösungen anzubieten und bestmöglich mit dem bestehenden Netz zu verknüpfen. Dazu leisten die Mobilitätszentralen mit den MobilitätsmanagerInnen eine unverzichtbare Koordinierungsarbeit und sind stets am Puls der Zeit für die Gemeinden. Die finanzielle Unterstützung dient der Förderung von Gemeinde- und Regionsprojekten zum Öffentlichen Verkehr und seinen Zubringersystemen, für die es sonst keine Möglichkeit zur Förderung geben würde“, informiert Verkehrslandesrat Mag. Karl Wilfing über die Förderschiene.

Bereits 2014 wurden im Industrieviertel unter anderem diese Initiativen mit jeweils 10.000 Euro unterstützt: Event-Shuttles von und zu ÖV-Knotenpunkten wie beim Schwaigen Reigen, Pendler-Aktion entlang der Gutensteiner Bahn, Kurzfilmwettbewerb anlässlich 160J. Semmeringeisenbahn, ÖV-Infos für die Bürgermappen im Schwarzatal, Regionales Fahrplanheft Bucklige Welt, Mobilitätsauskunft auf Gemeindehomepages, Mobilitätsfest Bucklige Welt im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche, u.v.m.

Die fünf Mobilitätszentralen Niederösterreichs sind die ersten Anlaufstellen für Gemeinden, wenn es um Information und Koordination in Sachen Mobilität geht. Minimale Anpassungen im Fahrplan oder in der Linienführung können den Ausschlag dafür geben, das Auto stehen zu lassen und auf Bus und Bahn umzusteigen. Die bessere öffentliche Erreichbarkeit bedeutet für die Menschen eine höhere Lebensqualität und für die Gemeinden eine Steigerung der Attraktivität und der Wettbewerbsfähigkeit. 

Weitere Informationen: Mag. Wibke Strahl-Naderer (Mobilitätsmanagerin Industrieviertel, Regionalmanagement Niederösterreich), T: +43 676 812 20 552, E: industrieviertel@n-mobil.at

Schlagwörter:
Delicious Digg Facebook LinkedIn reddit StumbleUpon Twitter Email Print Friendly

« zurück

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*