Facebook
Auszeichnung von LR Schwarz für drei PraktikantInnen im Rahmen des EU-Projektes Educorb extended

Auszeichnung von LR Schwarz für drei PraktikantInnen im Rahmen des EU-Projektes Educorb extended

Drei engagierte Ungarisch-Schülerinnen der HAK Wiener Neustadt absolvierten ein dreiwöchiges freiwilliges Berufspraktikum am Plattensee. Dort sammelten sie Praxiserfahrung in einem Betrieb, lernten das Arbeitsleben im Nachbarland kennen, und testeten nicht zuletzt ihre Ungarisch-Kenntnisse, die sie im Rahmen der NÖ Sprachenoffensive in der Schule erworben haben, in der Praxis . Ungarisch hat den Ruf, sehr schwer zu lernen zu sein. Die drei jungen Frauen dürften jedoch keine Probleme damit gehabt haben, den alle drei kamen im Praktikum gut zurecht: „Im Alltag, aber auch in der Arbeit konnten wir uns sprachlich sehr gut zurechtfinden,“ so die Mädchen unisono.

LR Schwarz stolz auf die Schülerinnen

LRin Mag.a Barbara Schwarz ist stolz auf die drei jungen Frauen:„Das Wissen, mit dem die SchülerInnen aus dem Nachbarland zurückkommen, verschafft ihnen einen Vorteil am Arbeitsmarkt: sie konnten Einblicke in das Arbeits- und Wirtschaftsleben gewinnen, haben interkulturelle Erfahrung gesammelt, ihre Sprachkenntnisse in der Praxis verbessert – und gezeigt, dass sie mobil sind, lernbereit, selbstständig.“

Das Berufspraktikum im Nachbarland zu machen, war eine freie Entscheidung der Schülerinnen, da es kein verpflichtender Teil der Ausbildung ist.

Viel wichtige Erfahrung gesammelt dank EU-Projekt „Educorb extended“ & Leonardo Da Vinci

„Durch das Praktikum kann ich mir gut vorstellen, eines Tages im Ausland zu arbeiten, und interessiere mich jetzt mehr für meine Ausbildung als vorher,“ berichtet Beata Decsei. Katharina Pfneiszl, die ihr Praktikum beim Tourismusbüro in Keszthely absolviert hat, hat deutsch- und englischsprachige Gäste betreut, neue deutschsprachige Werbefolder korrigiert, und war sogar als Werbeträgerin im ungarischen TV: „Ich fühle mich jetzt selbstsicherer und habe viel gelernt über das Leben und die Menschen in Ungarn. Ich denke, das Praktikum wird mir in Zukunft von Nutzen sein.“

Betreut wurden die drei durch den Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement, der das Praktikum im Rahmen des EU-Projektes Educorb extended organisierte: „Frau Göschl war immer als Ansprechperson für uns da, wir haben uns immer gut betreut gefühlt,“ so Elena Wagner. Finanziert wurde der Auslandsaufenthalt durch das Leonardo Da Vinci Mobilitätsprojekt. Die gewonnenen Erfahrungen und Qualifikationen werden im so genannten „Europass“ dokumentiert, der EU-weit anerkannt ist.

Weitere Informationen: Nikolett Raidl (Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement), T: +43 676 81220327, E: n.raidl@industrieviertel.at; www.educorb.eu

Ermöglicht wurde das Praktikum im Rahmen des EU-Projektes „Educorb extended“ des Regionalverbandes Industrieviertel, das durch das Programm zur grenzüberschreitenden Kooperation Österreich-Ungarn 2007-2013, durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, und Ungarn finanziert wird.

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*