Facebook
Erfolgreich gelebte Mehrsprachigkeit: EU Projekt EDUCORB präsentierte Ergebnisse

Erfolgreich gelebte Mehrsprachigkeit: EU Projekt EDUCORB präsentierte Ergebnisse

“Partnerschaft für Bildung in der Region” – so lautet das Motto von EDUCORB, einem EU-Projekt des Regionalverbandes Industrieviertel, im Rahmen der Niederösterreichischen Sprachoffensive.
Ziele der Initiative waren die Förderung & Forcierung der regionalen Sprachen in den unterschiedlichen österreichischen und ungarischen Bildungseinrichtungen. Kindergartenkinder, Schüler und Jugendliche erlebten auf diese Weise eine altersgerechte Vermittlung der Nachbarsprachen Deutsch und Ungarisch und konnten Einblicke in die Kultur des anderen gewinnen.
Dass durch EDUCORB ein erfolgreicher Beitrag zur gelebten Mehrsprachigkeit in der Grenzregion geleistet wurde, betonte auch die zuständige Landesrätin Frau Mag. Barbara Schwarz in ihrem Eröffnungsstatement: „Es freut mich zu sehen, dass mehrere Regionen gemeinsam sich etwas erarbeitet haben. Kinder kommen sich unabhängig von Sprache näher, sie wachsen sehr schnell zusammen. Gerade diese frühe Integration der Nachbarsprachen in den Bildungseinrichtungen trägt dazu bei, langfristig Barrieren im Kopf abzubauen.”

Bei der Veranstaltung in Sopron am 21. 5. wurde gezeigt, wie in beiden Ländern in Kindergärten konkret die Sprache vermittelt wurde. Beeindruckend waren vor allem die Schülerinnen und Schüler , die auf unterschiedlichste Weise das Ergebnis der gelebten Mehrsprachigkeit zum Ausdruck brachten. Zwei Schülerinnen sangen ein Lied auf Ungarisch und zwei erzählten von ihren persönlichen Erfahrungen. Die Antwort auf die Frage „Was haben uns die Sprachkenntnisse wirklich gebracht?“ gaben die Schülerinnen von der Schule St. Christiana in Frohsdorf. Schilderungen von einem ungarischen Marktbesuch und der Teilnahme an einem Sommercamp offenbarten wie Schüler beider Länder Freude am Spracherwerb hatten. In Form eines Interviews boten die Schüler, die in Übungsfirmen aktiv waren, ihre Aufgaben und Erlebnisse dar.

Die Plakatausstellung, die das Projekt in Form von selbstgestalteten Bildern dokumentierte, und die Möglichkeit das E-Learning Programm vor Ort auszuprobieren fanden reges Interesse bei den KonferenzteilnehmerInnen.

Nähere Informationen im Pressetext!

Kontakt:
Nikolett Raidl
Regionaler Entwicklungsverband Industrieviertel – Projektmanagement
Schlossstraße 1, 2801 Katzelsdorf
Tel.: 02622 27156
Mail: n.raidl@industrieviertel.at
Website: www.industrieviertel.at
www.educorb.eu

Delicious Digg Facebook LinkedIn reddit StumbleUpon Twitter Email Print Friendly

« zurück

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*