Facebook
Erinnerungen von Zeitzeugen für die Region bewahren

Erinnerungen von Zeitzeugen für die Region bewahren

Ob Erzählungen vom entbehrungsreichen Leben während der Zeit der russischen Besatzung im Piestingtal oder Bilder aus dem Familienalltag mit 12 Geschwistern auf der Hohen Wand: beim 1. Themenvormittag „Lebensspuren – Spuren des Lebens“ ließen Zeitzeugen im Landespflegeheim Gutenstein längst vergessene Ereignisse wieder aufleben.

Bei einer Vormittagsjause mit Kaffee und Kuchen tauschten 25 TeilnehmerInnen im neu gestalteten Seminarraum des Landespflegeheims in Gutenstein Erinnerungen und Fotos aus und erzählten von Zeiten, als die Sommerfrische zwischen Schneeberg und Piestingtal noch ein Privileg einiger weniger Menschen war und in Gutenstein im 1. beheizten Schwimmbad der Region noch streng nach Geschlechtern getrennt, gebadet wurde.

Digitales Regionsarchiv
Damit Erinnerungen und Dokumente auch für die kommenden Generationen bewahrt werden können, wird im Rahmen des österreichisch-ungarischen Projektes „Active Ageing“ ein digitales Archiv über die Kleinregion Schneebergland eingerichtet. Die eingescannten Dokumente, Fotos und Beschreibungen können dort – nach Gemeinden und Schlagworten geordnet – aufgerufen werden. „Mit dieser Veranstaltung haben wir den Grundstein für eine Wissensdatenbank in der Kleinregion Schneebergland gelegt“, so Projektleiterin Mag. Dr. Ingeborg Derkits.

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit zum Demografischen Wandel
Das Projekt „Active Ageing“ beschäftigt sich mit dem Demografischen Wandel in den Kleinregionen Schneebergland und Keszthely und dessen Auswirkungen auf die Gemeinden, die Wirtschaft und die Gesellschaft. Gemeinsam mit relevanten Entscheidungsträgern und Institutionen und unterstützt durch externe Experten werden regionale Strategien und Konzepte erarbeitet um pro-aktiv auf die Herausforderungen der kommenden Jahre wie steigende Lebenserwartung, Abwanderung der jungen und erwerbstätigen Bevölkerung aus peripheren Regionen oder Schließung traditioneller Nahversorgungseinrichtungen zu reagieren.

Durch die Erstellung eines digitalen Regionsarchivs und den Aufbau eines ehrenamtlichen Services zur mobilen Hilfe soll auch der Zusammenhalt zwischen den Generationen gefestigt werden.

Weitere Informationen: Dr. Ingeborg Derkits (Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement), M: +43 676 81220339, E: i.derkits@industrieviertel.at

Das Projekt Active Ageing (Interregionale Zusammenarbeit zur Förderung von Active Ageing in Pilotgemeinden in Österreich und Ungarn) wird im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Kooperation ÖSTERREICH-UNGARN 2007-2013 durch den Europäischen Fonds zur regionalen Entwicklung, das Seniorenreferat des Landes NÖ und Ungarn gefördert.

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*