Facebook
Gemeinsame Planungsgrundlagen für Regionalentwicklung Österreich-Ungarn

Gemeinsame Planungsgrundlagen für Regionalentwicklung Österreich-Ungarn

Regionen stehen auf nationaler und internationaler Ebene miteinander im Wettbewerb. Unternehmen sowie die Bevölkerung haben hohe und sehr differenzierte Anforderungen an Standorte. Daher trägt die Identifizierung, Sicherung und Entwicklung geeigneter Standorte wesentlich zur Steigerung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit und Lebensqualität bei. Erreichbarkeitsverhältnisse sind in diesem Zusammenhang von besonderem Interesse, da die Nähe zu sozialen und wirtschaftlichen Einrichtungen sowie das Arbeitskräftepotenzial wesentliche Faktoren für Standortentscheidungen sind.
Daher hat die Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik die Initiative „ERRAM Cross Border“ gestartet, das die Entwicklung eines Erreichbarkeitsmodells für die niederösterreichischen Grenzregionen zum Ziel hat.

Im Rahmen des grenzüberschreitenden Projekts „ERRAM HU-AT“ wird das Erreichbarkeitsmodell für die Region Niederösterreich, Burgenland und Westtransdanubien entwickelt.
Durch das Schaffen gleicher Datengrundlagen und Berechnungsmethoden wird eine vergleichbare Bewertung von Standorten in der gesamten Projektregion aus unterschiedlichen zeitlichen, räumlichen und thematischen Perspektiven ermöglicht.

Das Projekt wird durch den Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement als Lead Partner, die Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik der NÖ Landesregierung, das Amt der Burgenländischen Landesregierung, LAD-Raumordnung und die Westpannonischen Regionale- und Wirtschaftsförderungsagentur Nyupan als Projektpartner umgesetzt.

Am 29. November 2012 fand die gemeinsame Kick-Off Veranstaltung der ERRAM Projekte in St. Pölten statt, an der die Projektpartner, strategische Partner und VertreterInnen diverser Fachorganisationen teilnahmen. Nach der Präsentation der Inhalte und die Struktur der Projekte erfolgte am Nachmittag ein Workshop.

Weitere Information: Nikolett Raidl, Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement: n.raidl@indstrieviertel.at

Das Projekt wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms grenzüberschreitende Kooperation ÖSTERREICH-UNGARN 2007-2013, durch das Land Niederösterreich, das Land Burgenland und Ungarn gefördert.

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*