Facebook
Terminaviso: Generation 60+ als Wirtschaftsfaktor erkennen

Terminaviso: Generation 60+ als Wirtschaftsfaktor erkennen

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit der Frage, was Unternehmen tun können, um ihre Angebote speziell auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe auszurichten und sich damit speziell diese Kundengruppe zu erschließen. Mit Heimvorteil! Denn eines ist sicher: aufgrund der eigenen Verwurzelung mit der Region haben lokale Anbieter exzellente Chancen auf mehr Umsatz, wenn Sie maßgeschneiderte und qualitätsvolle Leistungen verbunden mit einer hohen Serviceorientierung anbieten.

Im Rahmen des EU-Projektes Active Ageing des Regionalverbandes Industrieviertel-Projektmanagement und der Wirtschaftsplattform Schneebergland laden wir Sie zur Veranstaltung:

“Generation 60plus – sind sie schon Ihre besten Kunden?“
Datum: Mittwoch, 25. Juni 2014
Ort: Gasthaus Apfelbauer, Ascherstraße 15, 2761 Miesenbach
Uhrzeit: 19.30 – 21.30 Uhr

Unsere Bevölkerung verändert sich. Die Gruppe der Über-60-Jährigen wird immer größer und passt kaum in die Klischees, die noch vor einigen Jahren gegolten haben. Meist hat diese Gruppe das Berufsleben abgeschlossen, ist aktiv, selbstbewusst, kritisch, lebensbejahend und verfügt über eine solide Kaufkraft.

Wir laden Sie herzlich zu einem interessanten Abend ein, wo Sie Konkretes zum Wandel der Bevölkerung im Schneebergland ebenso erfahren wie Hintergründe zur Marktmacht der Generation 60plus. Sie haben auch Gelegenheit, an Hand konkreter Beispiele die Chancen für Ihr Unternehmen zu erkennen und sich mit Fachleuten auszutauschen, wie Sie das Potenzial für Ihr Unternehmen nutzen können.

Um Anmeldung wird gebeten bis 23.06.2014 per E-Mail an projekte@industrieviertel.at oder per Telefon unter 02622/27156-17.

Weitere Informationen: Mag. Dr. Ingeborg Derkits (Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement), T: +43 67681220339, E: i.derkits@industrieviertel.at

Das Projekt Active Ageing (Interregionale Zusammenarbeit zur Förderung von Active Ageing in Pilotgemeinden in Österreich und Ungarn) wird im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Kooperation ÖSTERREICH-UNGARN 2007-2013 durch den Europäischen Fonds zur regionalen Entwicklung, das Seniorenreferat des Landes NÖ und Ungarn gefördert.

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*