Facebook
Karriere in technischen Berufen als Mädchen? Na klar, warum nicht!

Karriere in technischen Berufen als Mädchen? Na klar, warum nicht!

Im Rahmen des EU-Projektes Femcoop werden zur Zeit Mädchen auf Betriebserkundungen in technischen Betrieben, im Rahmen derer sie ihre ersten Werkstücke selbst erstellen werden, vorbereitet. Der Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement ist Partner in Femcoop und setzt diese regionale Maßnahme im Pilotbezirk Baden um.

Vorbereitungs-Workshop & Praxischeck in regionalen Betrieben

In Kooperation mit dem Arbeitsmarktservice Baden werden genderspezifische Workshops in den teilnehmenden Schulen – der MHS Weissenbach, der NMS Berndorf und der IMS Leobersdorf abgehalten. Mädchen aus insgesamt 7 Klassen der 3. und 4. Schulstufe werden auf technische Berufe als vielversprechende Zukunftsoption aufmerksam gemacht, bestehende Vorurteile und Fehlannahmen über Fähigkeiten und Möglichkeiten aufgebrochen, Karriere- und Ausbildungsmöglichkeiten aufgezeigt, Berufsbilder erarbeitet.
Danach geht es ab in regionale Betriebe: die Firmen Marker (Malerei, Fassadengestaltung, Restauration), Mack (Werkzeugbau, Kunststoffverarbeitung), Panzenböck (Kunstschmiede), Miedl (Tischlerei), Leobersdorfer Maschinenfabrik (Kompressorenbau)und die Hirtenberger AG (technologische Lösungen für Automobilindustrie, Medizintechnik, Wehrtechnik und den Bergbau) ermöglichen als Partnerbetriebe den Mädchen, ihre Fähigkeiten und Interessen einem Praxischeck zu unterziehen und sich an einfachen Werkstücken unter der Leitung von AusbilderInnen zu versuchen. In der Polytechnischen Schule Pottenstein (Elektrowerkstätte) werden die Mädchen eine LED-Lampe bauen.

Im Rahmen einer Feedback-Schleife im Berufsorientierungs-Unterricht werden die Mädels ihren Mitschülern dann über ihre Erfahrungen und Erlebnisse berichten.

Bühne frei für die Mädels und ihre Werkstücke!

Am 23. Jänner 2014 wird ab 18.30 Uhr in der Polytechnischen Schule in Pottenstein eine öffentlich zugängliche Präsentationsveranstaltung organisiert, bei der die Mädels ihre Werkstücke gemeinsam mit den Partnerbetrieben präsentieren und dem Publikum, ihren Eltern und MitschülerInnen über das Erlebte berichten. In einem Round-Table Gespräch werden ExpertInnen der Wirtschaftskammer NÖ, Industriellenvereinigung NÖ, Arbeitsmarktservice NÖ, Arbeiterkammer NÖ und des Landessschulrates für NÖ wichtige Informationen für Eltern und Schüler zum Thema Berufsorientierung und Karriere in technisch-naturwissenschaftlichen Berufen weitergeben.

Weitere Informationen: Mag. Barbara Maca (Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement), M: +43 676 81220555, E: b.maca@industrieviertel.at www.femcoop.net

Das Projekt Femcoop wird im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Kooperation ÖSTERREICH-UNGARN 2007-2013, durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, das Land Steiermark, den Regionalverband Industrieviertel, die Wirtschaftskammer NÖ, die Industriellenvereinigung NÖ und Ungarn gefördert.

 

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*