Facebook
LR Schwarz stolz auf 80 Ungarisch-SchülerInnen in der Buckligen Welt

LR Schwarz stolz auf 80 Ungarisch-SchülerInnen in der Buckligen Welt

In der Buckligen Welt/Wechselland lernen ab diesem Schuljahr rund 80 SchülerInnen an 7 Schulen Ungarisch – freiwillig und kostenlos. Neu dabei sind seit diesem Schuljahr die Volksschulen Grimmenstein, Edlitz und Aspang. Auch die grenzüberschreitenden Kontakte der Gemeinden werden durch die NÖ Sprachenoffensive neu belebt.Dank der Kinder fällt damit die letzte Hürde – die Sprachbarriere – etwa bei Gemeindepartnerschaften mit Ungarn.

NÖ Sprachenoffensive belebt grenzüberschreitende Kontakte der Gemeinden

Bereits an sieben Schulen in der Region Bucklige Welt/Wechselland wird das Angebot der NÖ Sprachenofffensive – Ungarisch als unverbindliche Übung – gewählt werden: an der HS Lichtenegg, VS Kirchberg, VS Unteraspang, VS Oberaspang, VS Grimmenstein, VS Edlitz und der HS Edlitz. Kürzlich fand sich LR Barbara Schwarz ein, um den SchülerInnen der NNÖMS und Volksschule Grimmenstein zur Entscheidung, die Nachbarsprache zu lernen, zu gratulieren.

Indem die Sprache durch eine muttersprachliche Pädagogin, Frau Viktória Konopiski vermittelt wird, erwerben die Kinder unterschwellig auch wichtige interkulturelle Kompetenzen. Dies ermöglicht ein Aufwachsen ohne Grenzen im Kopf. Die Gemeinde Grimmenstein etwa pflegt seit 20 (!) Jahren eine gute Partnerschaft mit der ungarischen Gemeinde Szepetnek. Dass die Grimmensteiner Jugend Ungarisch lernt, trägt zur Vertiefung der Partnerschaft bei, da dadurch die Sprachbarriere als letztes Hindernis für ein freundschaftliches Miteinander über die Grenzen hinweg fällt.

Schwerpunkt: Ungarisch an der Schnittstelle Kindergarten – Volksschule

Der Ungarisch-Untericht findet statt im Rahmen der NÖ Sprachenoffensive und wird durch das EU-Projekt Educorb extended des Regionalverbandes Industrieviertel-Projektmanagement unterstützt. Das Projekt unterstützt die NÖ Sprachenoffensive auch durch folgende Aktivitäten: Erstellung und Verteilung kostenloser Lernmaterialien, grenzüberschreitende Veranstaltungen für SchülerInnen und SprachlehrerInnen, Motivationsaktivitäten für die Einführung/Weiterführung Ungarisch und Öffentlichkeitsarbeit für Schulen. Ein besonderer Schwerpunkt dieses Projekts ist die Förderung der Durchgängigkeit des Spracherwerbs zwischen den einzelnen Bildungseinrichtungen (Kindergarten – Volksschule; Volksschule-Neue Hauptschule/Neue Mittelschule).

Weitere Informationen: Nikolett Raidl (Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement), T: +43 676 81220327, E: n.raidl@industrieviertel.at; www.educorb.eu

Das Projekt EDUCORB extended wird im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Kooperation ÖSTERREICH-UNGARN 2007-2013 durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, das Land NÖ und Ungarn gefördert.

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*