Facebook
Einladung: Schneebergland – Modellregion für ein aktives Altern im ländlichen Raum

Einladung: Schneebergland – Modellregion für ein aktives Altern im ländlichen Raum

Neue Formen der Nahversorgung, generationengerechtes Bauen, organisierte Nachbarschaftshilfe für Ältere im Alltag: das Schneebergland ist dank zahlreicher Pilotmaßnahmen im Rahmen des EU-Projektes Active Ageing auf dem besten Weg, eine Modellregion für aktives Altern zu werden. Die erfolgreichsten Initiativen werden am 27.10. im Schloss Bad Fischau präsentiert.

Das Schneebergland war die erste Region in Niederösterreich, die das Thema demografischer Wandel aufgegriffen hatte und im Rahmen von LEADER einen Demografie-Check erstellen ließ. Durch die zunehmende Abwanderung aus der Peripherie, die steigende Lebenserwartung und das Aufbrechen alter Familienstrukturen erfordern neue Strategien für die Regionsentwicklung. Gemeinsam mit Gemeinden, Wohlfahrtseinrichtungen, Wirtschaft und BürgerInnen wurden zu diese Herausforderungen beispielhafte Initiativen und Handlungsvorschläge erarbeitet und in Pilotversuchen erprobt. Diese Maßnahmen setzen umfassend an allen Belangen der Daseinsvorsorge an, wodurch das Schneebergland und seine ungarische Partnerregion Keszthely eine Vorreiterrolle als Modellregionen einnehmen.

Die Ergebnisse dieser zweijährigen Entwicklungsarbeit werden im Rahmen der Abschlusskonferenz des Projektes präsentiert, zu der Sie herzlich eingeladen sind:

Zeit: 27. Oktober 2014, 13.00 – 17.00 Uhr
Ort: Schloss Bad Fischau-Brunn, Wiener Neustädter Straße 3, 2721 Bad Fischau-Brunn

Details zum Programm siehe im PDF unten. Informationen zum Projekt finden Sie auch auf unserer Homepage.

Weitere Informationen: Mag. Dr. Ingeborg Derkits (Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement), T: +43 67681220339, E: i.derkits@industrieviertel.at

Das Projekt Active Ageing (Interregionale Zusammenarbeit zur Förderung von Active Ageing in Pilotgemeinden in Österreich und Ungarn) wird im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Kooperation ÖSTERREICH-UNGARN 2007-2013 durch den Europäischen Fonds zur regionalen Entwicklung, das Seniorenreferat des Landes NÖ und Ungarn gefördert.

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*