Facebook
NEU: Gemeindebusse in NÖ

NEU: Gemeindebusse in NÖ

Ergänzend zu den in NÖ bereits zahlreich umgesetzten Anrufsammeltaxis (AST) und Rufbussen wird zum Lückenschluss der „letzten Meile“ – die letzte Lücke in der Kette der öffentlichen Verbindungen von Tür zu Tür – das System der Gemeindebusse eingesetzt.

Gemeindebusse stellen ein noch flexibleres System als Anrufsammeltaxis dar. Hier werden meist durch einen Verein mit freiwilligen Fahrern Fahrten innerhalb einer vorgegebenen Betriebszeit und einem fixen Bedienungsgebiet angeboten. Innerhalb der zeitlichen und räumlichen Grenzen können die Fahrten allerdings ohne Fahrplan, nach telefonischer Anmeldung der Fahrgäste beim Lenker, durchgeführt werden.

Das Land Niederösterreich fördert Gemeindebussysteme in Niederösterreich um die Niederösterreichischen Gemeinden in der Umsetzung bedarfsgerechter Erschließung, auch in kleinräumigen und peripheren Strukturen abseits des bestehenden Linienverkehrs, zu unterstützen.

Die Förderung dieser Systeme ist wie folgt aufgebaut:

Förderquoten

  • Förderung für Fahrzeugbeschaffung mit 50% (+10% bei alternativen Antrieben) bei Fahrzeugen die mit B-Führerschein lenkbar sind (9-Sitzer).
  • Förderung von 2 Euro / befördertem Fahrgast, max. 30.000 Euro/J.

Voraussetzung für die Förderung der Fahrgastzahlen ist, dass folgende Mindestpreise beim Fahrscheinverkauf nicht unterschritten werden:
Einzelfahrschein: mind. 1 Euro
Wochenkarte: mind. 7 Euro
Monatskarte: mind. 20 Euro
Jahreskarte: mind. 150 Euro

Quelle bzw. weiterführender Kontakt: Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten, Land NÖ

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*