Facebook
Ungarisch nonstop vom Kindergarten bis in die Volksschule in Winzendorf

Ungarisch nonstop vom Kindergarten bis in die Volksschule in Winzendorf

13 aufgeregte Kinder aus dem Kindergarten Winzendorf trafen am 9. Mai mit ihren neuen Schultaschen zu einem Besuch in der Volksschule Winzendorf-Muthmannsdorf ein. Auf Einladung von VS-Direktorin Monika Wachlhofer, MA erhielten die Vorschulkinder des Kindergartens die Gelegenheit, ihre zukünftige Schule kennen zu lernen. Dies ist ein sehr wichtiger Aspekt, um den Kindern den Übergang zwischen Kindergarten und Schule zu erleichtern. Die Kindergartenkinder wurden von ihren „Gastgebern“, den SchülerInnen der 3. Klasse, herzlich empfangen.

Ungarisch in der Volksschule: spielerisches Lernen wie im Kindergarten

Gemeinsame Aktivitäten, die den Übergang der Kindergartenkinder in die Schule vorbereiten und erleichtern, werden von der Schulleiterin Monika Wachlhofer und der Kindergartenleiterin Judith Holzinger regelmäßig organisiert. Die Nahtstelle Kindergarten und Schule werden in Winzendorf von beiden Leiterinnen intensiv gefördert, da beide der Ansicht sind, dass ein fließender Übergang von einer Institution in die andere viele positive Aspekte für alle beteiligten Kinder enthält wie soziales Lernen, emotionale Kompetenzen, angstfreier Übergang, Vorfreude und viele mehr. Die Kindergartenkinder kennen ihre „Partnerschüler“ bereits von vorangegangene gemeinsame Aktivitäten, und so besteht bereits ein Vertrauensverhältnis. Wenn sie dann in die Schule kommen, sind ihre Partnerschüler in der 4.Klasse, und auch da finden gemeinsame Aktivitäten statt.

Bei diesem Besuch ging es auch darum, den Kindern, die ja schon im Kindergarten Winzendorf Ungarisch lernen, zu zeigen, dass sie dies auch in der Schule weiterhin machen können. Die ungarische Kindergartenpädagogin Mária Loipersbek und die Ungarischlehrerin Mag. Marianna Omaszta organisierten ein gemeinsames Spielen und Singen auf Ungarisch zwischen den Schul- und Kindergartenkindern. Dabei konnten die Kleinen gleich die Ungarisch-Lehrerin der Schule kennen lernen, was aus pädagogischer Sicht und auch für die Bereitschaft, die Sprache weiter zu lernen, sehr wichtig ist.

Im Kindergarten Winzendorf wird Ungarisch im Rahmen des Projekts EDUCORB extended nun seit zwei Jahren von einer muttersprachlichen Kindergartenpädagogin vermittelt. In der Volksschule wird Ungarisch ab der zweiten Klasse schon seit Jahren angeboten. Ab dem nächsten Schuljahr können jedoch die Kinder ihre im Kindergarten erworbenen Kenntnisse schon ab der ersten Klasse vertiefen – in spielerischer Form, wie sie es aus dem Kindergarten gewohnt sind.

Übergang zwischen Kindergarten & Schule erleichtern

Das grenzüberschreitende Projekt EDUCORB extended hat die Förderung der interkulturellen Kommunikationsfähigkeiten der Jugendlichen in der Region zum Ziel, um ihre Wettbewerbsfähigkeit am gemeinsamen Arbeitsmarkt zu erhöhen. Die Förderung der Durchgängigkeit des Sprachangebotes (Ungarisch) von Kindergarten bis zu letzten Schulstufe stellt einen Schwerpunkt des Projekts dar, indem der Übergang vom Kindergarten in die Volksschule speziell betreut wird. Bei diesem Prozess werden unter anderem die nötigen Rahmenbedingungen geschaffen, wobei auch das Engagement und die Kooperation der InstitutionsleiterInnen, PädagogInnen und auch der Eltern eine wichtige Rolle spielen. Auf der anderen Seite sind Aktivitäten, die die Motivation der Kinder erhöhen und Ihnen die künftige Umgebung und die neue Lehrkraft vertraut machen, unerlässlich. Gemeinsame Vormittage wie der am 9. Mai sind eine hervorragende Gelegenheit, um den Kindern ein Weiterlernen der Nachbarsprache „schmackhaft“ zu machen.

Weitere Informationen: Nikolett Raidl (Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement), T: +43 676 81220327, E: n.raidl@industrieviertel.at; www.educorb.eu

Das Projekt EDUCORB extended wird im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Kooperation ÖSTERREICH-UNGARN 2007-2013 durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, das Land NÖ und Ungarn gefördert

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*