Facebook
Weiterhin EU Förderungen für unsere Regionen!

Weiterhin EU Förderungen für unsere Regionen!

Beim heurigen Regionalforum des Regionalverbandes Industrieviertel konnte eine positive Bilanz über die bisher in die Regionen geflossenen Fördermittel gezogen werden. So hat das Industrieviertel bisher rund 67 Millionen € an Fördermittel von EU, Bund und Land zur Erhaltung der Regionalen Wettbewerbsfähigkeit abholen können. Damit wurden 251 Millionen € an Investitionen ausgelöst. Das ist im Niederösterreich weiten Vergleich eine überdurchschnittliche Performance. Im Bereich des LEADER Förderprogramms konnte vor allem die Bucklige Welt gemeinsam mit dem Wechselland punkten. Aber auch in den Regionen NÖ-Süd, Triestingtal und Römerland Carnuntum konnten Schwerpunkte gesetzt werden, welche die Regionen vorwärts bringen.

Überaus erfolgreich – dank dem Regionalverband-Projektmanagement – sind wir im Bereich der Zusammenarbeit mit den Nachbarregionen in Ungarn und der Slowakei. Hier konnte der Regionalverband zusätzliche Fördermittel in die Region holen, die sonst eher „schwer greifbar“ sind. Mit Projekten wie dem Wirtschaftsprojekt „Regionet – aktiv“ oder dem Bildungsprojekt „Educorb“ konnten nachhaltige Impulse in der Region ausgelöst werden.

Ein Blick in die Zukunft brachte auch das erhoffte positive Bild: Auch nach 2014 wird es die bekannten Förderprogramme geben, das Regionalmanagement arbeitet bereits intensiv mit dem Regionalverband daran, das auch entsprechend für die Regionen zu gestalten.
Entsprechende Anerkennung für diese bewährte Zusammenarbeit in der Region sprach auch die für EU Fragen zuständige Landesrätin Mag.a Barbara Schwarz aus, betonte aber, dass EU-Förderungen angesichts der wachsenden EU-Skepsis noch verstärkter darzustellen und zu publizieren sind.

Zum Abschluss wurde das Projekt Alpen-Karpaten-Korridor vorgestellt – auch das fördert die Europäische Union: die Sicherung der Wildtier-Wanderrouten vom Wechselgebiet in den Ostalpen zu den Karpaten in der Slowakei.

Infos bei: Regionalmanager Andreas Weiß und unter www.industrieviertel.at

 

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*