Facebook
Managementplan UNESCO Welterbe Semmeringeisenbahn

Managementplan UNESCO Welterbe Semmeringeisenbahn

Die Semmeringbahn wurde 1998 gemäß den Welterbe Kriterien (ii) und (iv) in die Welterbeliste eingeschrieben. Die Anerkennung einer Auszeichnung als UNESCO Welterbe bringt auch Verpflichtungen mit sich. Dabei handelt es sich vor allem um einen sorgsamen Umgang mit dem Welterbegebiet. Die Gemeinden der Kleinregion Semmering-Rax, entlang der Semmeringbahn sind sich dieser Aufgabe bewusst und haben gemeinsam mit den steirischen Gemeinden Spital am Semmering und Mürzzuschlag einen Managementplan für das UNESCO Welterbe „Semmeringeisenbahn“ erarbeitet. Dabei wurden die wesentlichen nationalen und lokalen Stellen in Österreich mit eingebunden. Eine wesentliche Grundlage bilden die bestehenden Gesetze, rechtsverbindlichen Dokumente und Erlässe von Bund, Land und Gemeinden sowie örtlichen und überörtlichen Planungen.

Das Regionalmanagement Niederösterreich – Büro Industrieviertel und das Regionalmanagement Obersteiermark Ost moderieren eine bundesländerübergreifende „Arbeitsgruppe Semmering“, welche die laufende Umsetzung und Weiterentwicklung des Managementplanes begleitet. Diese Gruppe besteht aus Vertretern der relevanten Gemeinden, dem Bundesdenkmalamt, der Kulturabteilungen, dem UNESCO Beauftragten des Bundeskanzleramtes, den Raumordnungsabteilungen, der NÖ Dorferneuerung, der Klein- und Leader-Regionen, den ÖBB und weiteren regionalen Partnern.

« zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*